Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium

Perus neuer Präsident Pedro Pablo Kuczynski will den wirtschaftsfreundlichen Kurs seiner Vorgänger fortsetzen. Dass seine Partei im ebenfalls neugewählten Kongress in der Minderheit ist gegenüber den Fujimoristen (deren Kandidatin bei den Präsidentschaftswahlen Kuczynski nur sehr knapp unterlag), sollte in dieser Hinsicht kein Hindernis sein, denn wirtschaftspolitisch stehen sich beide Lager nahe – es sei denn, die Fujimori-Opposition setzt aus taktischen Gründen auf Blockade. Bislang hat Kuczynski aber nur einige wenige konkrete Maßnahmen benannt, die er umzusetzen plant. In seiner ersten Rede zum Nationalfeiertag am 28. Juli waren es drei Themenkomplexe, die wirtschaftlich von Bedeutung sind. Weiterlesen »

Seit unserem letzten Industrie-Update zur peruanischen Agrar- und Lebensmittelwirtschaft im April sind eine Reihe weiterer Projekte bekannt geworden.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
Nach Schätzungen der peruanischen Industrievereinigung SNI investiert die Kunststoffindustrie in diesem Jahr 60 Millionen US-Dollar in neue Maschinen. Schwerpunkte seien Fließpressen, Spritzpressen und Blasmaschinen, sagte der für die Branche zuständige Experte Jesús Salazar. Ein größeres Vorhaben ist in Callao geplant.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
04. Juli 2016 · Kommentieren · Branchen/Themen: Bau/Infrastruktur, Import Peru · Firmen:

Der bayerische Kompressorenhersteller Kaeser ist seit vielen Jahren in Südamerika (Kolumbien, Ecuador, Brasilien, Argentinien, Chile) tätig und eröffnete Ende 2012 in Lima seine erste peruanische Niederlassung. Nun weitet das Unternehmen seine Präsenz im Land aus.

Weiterlesen »

03. Juli 2016 · Kommentieren · Branchen/Themen: Investition geplant, Öl/Gas · Firmen:
Der spanische Rohstoffkonzern Repsol plant eine Anlage für die Kompression von Erdgas in der Region Cusco.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
Nach Schätzungen des peruanischen Tourismusministeriums werden in den kommenden fünf Jahren 1,1 Milliarden US-Dollar für neue Hotels im Drei- bis Fünf-Sterne-Segment in Peru investiert. Dies wäre gegenüber dem vergangenen Jahrfünft fast eine Verdoppelung.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
In den zurückliegenden Monaten sind Pläne für neue Anlagen für Baustoff- und Spezialchemie in Peru bekannt geworden. Die Projekte und Beteiligten im Überblick:

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
Die peruanische Wirtschaft behält ihr vergleichsweise hohes Wachstumstempo einstweilen bei. Das Bruttoinlandsprodukt lag im ersten Quartal 2016 um 4,4 Prozent über dem Vorjahreswert und expandierte damit fast genauso schnell wie im starken Schlussquartal von 2015. Die Vergleichswerte betrugen 2014 noch 2,4 Prozent und 2015 3,3 Prozent.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
In den zurückliegenden Monaten sind Pläne für neue Anlagen von Stahl- und Metallbaufirmen in Peru bekannt geworden. Die Projekte und Beteiligten im Überblick:

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
Die peruanische Regierung hat nach mehrmaligen Verzögerungen nun den Auftrag für die Modernisierung eines Regionalflughafens in den Anden erteilt.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.