Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium

An der Deutsch-Peruanischen Handelskammer (AHK Peru) in Lima ist jetzt ein Kompetenzzentrum für Bergbau und Rohstoffe eröffnet worden. Das  „Centro Peruano-Alemán de Negocios Mineros“ geht aus der vor einem Jahr geschlossenen Rohstoffpartnerschaft zwischen der deutschen und der peruanischen Regierung hervor; es soll Experten und Unternehmen im Rohstoffsektor beider Länder zusammenbringen und den Technologieaustausch sowie Bildung und Forschung in dem Bereich unterstützen. Weiterlesen

28. Juni 2015 · Kommentieren · Branchen/Themen: Bildung/Forschung · Firmen:

Der peruanische Minister für Arbeit und Beschäftigungsförderung Daniel Maurate Romero reist zusammen mit Unternehmern aus der Lebensmittelbranche dieser Tage nach Berlin, um sich über die duale Berufsausbildung zu informieren. Dies meldet die amtliche Nachrichtenagentur Andina. Der Minister folgt damit einer Einladung der Deutsch-Peruanischen Handelskammer, die derzeit eine zehntägige Exkursion für weitere peruanische Firmen zu Ausbildungsträgern in Berlin und Süddeutschland durchführt. Weiterlesen »

In Peru ebenso wie in anderen lateinamerikanischen Ländern wächst die Zahl der Deutschlerner kräftig. Aus der aktuellen Erhebung des Goethe-Instituts geht hervor, dass in der Andenrepublik zur Zeit über 17.000 Personen Deutsch als Fremdsprache lernen, das sind (wenn man von statistischen Ungenauigkeiten absieht) 6.000 oder 55 % mehr als bei vorherigen Untersuchung aus dem Jahr 2010 und mehr als doppelt so viele wie 2005. Damit gibt es in Peru sogar etwas mehr Deutschlernende als in dem bevölkerungsreicheren Kolumbien und deutlich mehr als in dem demografisch etwa gleich großen Venezuela (4.800), aber weniger als in dem kleineren Chile (24.000). Weiterlesen »

Technische Hochschulen aus Deutschland werben auch in diesem Jahr wieder um Studenten aus Peru, Kolumbien und Chile. Auf der Bildungsmesse „Expo Estudiante“ in verschiedenen Städten der drei Länder präsentieren sich in dieser Woche über 20 deutsche Institute. Nach Angaben des Universitätsverbunds TU9 interessieren sich vor allem in Peru immer mehr junge Menschen für ein Studium im Ausland. In Deutschland bilden Peruaner derzeit die drittgrößte Gruppe unter den Studenten aus Südamerika. Weiterlesen »

Der Weltklimagipfel in Lima (COP 20) ist an diesem Wochenende mit der für diese Mammutveranstaltungen üblichen Verlängerung abgeschlossen worden. Für den Gastgeber Peru bedeutete die UN-Konferenz auf jeden Fall einen Aufmerkskeitsgewinn in zweierlei Hinsicht. Über das Land wurde zwei Wochen lang in ausländischen und also auch deutschen Medien so viel berichtet wie selten, und zwar nicht unter Gesichtspunkten wie Busunglücke oder Meerschweinchen. Peruanische Zeitungen und Sender wiederum widmeten dem Klimathema zahlreiche Sonderberichte, sodass in der Bevölkerung das Bewusstsein dafür gewachsen sein dürfte. Hinzu kamen einige konkrete Vereinbarungen, die das Land betreffen. Wir greifen zentrale Punkte heraus: Weiterlesen »

Deutschland finanziert zusammen mit dem staatlichen peruanischen Entwicklungsfonds Foncodes rund 230 Projekte für die soziale Infrastruktur in den Regionen Cajamarca und Lambayeque im Volumen von 29 Millionen Euro. Ein Beispiel ist die neue Grundschule im Weiler Tranca Fanupe im Distrikt Morrope in Lambayeque, die vor einige Tagen im Beisein des deutschen Botschafters Jörg Ranau eingeweiht wurde. Die Projektkosten betrugen rund 330.000 Euro, teilt die Deutschen Botschaft mit. Weiterlesen »

(Clic aqui para leer en español) Seit Mitte der 90er Jahre gibt es im peruanischen Parlament, dem Kongress, eine Gruppe von Abgeordneten, die sich der Freundschaft mit Deutschland verschrieben hat. Die „Liga Parlamentaria Amistad Perú-Alemania“ besteht derzeit aus 13 Mitgliedern, darunter die vor wenigen Tagen ernannte Ministerpräsidentin Ana Jara Velásquez, und ihr gehört somit ein Zehntel der insgesamt 130 Volksvertreter an. Geleitet wird die Parlamentariergruppe von dem Kongressabgeordneten Jesús Hurtado Zamudio. Wir befragten ihn zu Aufgaben, Perspektiven und den Beziehungen zu Deutschland. Weiterlesen »

Großbritannien wird peruanische Regierungsvertreter bei der Gestaltung öffentlich-privater Projektfinanzierungen beraten. Laut einer Vereinbarung zwischen der peruanischen Investitionsbehörde Proinversión und der britischen Regierung sollen von September bis nächsten Februar etwa 70 Beamten der Zentralregierung und der Regionalregierungen in Peru von Experten aus Großbritannien darin geschult werden, ÖPP-Projekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Sicherheit und Produktion durchzuführen. Der britische Botschafter in Peru verweist auf die Erfahrung seines Landes mit über 750 Projekten im Volumen von insgesamt 80 Milliarden US-Dollar. Weiterlesen »

Neben der Zusammenarbeit im Rohstoffsektor und damit verbundener Technologien wollen Deutschland und Peru die Kooperation in Forschung und Wissenschaft intensivieren. Dies kündigte Kanzlerin Angela Merkel bei ihrem Treffen mit Perus Präsident Ollanta Humala in Berlin an. Im vergangenen Jahr hatten der Deutsche Akademische Austauschdienst und das peruanische Bildungsministerium das sogenannte Aleprona-Abkommen unterzeichnet. Weiterlesen »

Wer direkt nach dem Schulabschluss oder im Studium als freiwilliger Helfer im Ausland arbeiten möchte, stößt im Internet auf zahlreiche Möglichkeiten. Ein Anbieter ist Volunation mit Sitz in Berlin. Die Organisation vermittelt seit fünf Jahren Freiwillige aus dem deutschsprachigen Raum in 14 Länder außerhalb Europas. Von den 500 jungen Leuten, die im vergangenen Jahr über Volunation in die Ferne zogen, entschieden sich etwa 50 für Peru. Viele von ihnen finden die indigene Kultur verlockend, die in Peru nicht nur anhand historischer Ruinen besichtigt, sondern auch im Alltag erlebt werden kann, berichtet Volunation-Sprecher Christoph Sonnenberg-Westeson. Die von seiner Gesellschaft angebotenen Arbeitsstellen befinden sich in der ehemaligen Inka-Hauptstadt Cusco. Weiterlesen »