Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium

Unter den aufstrebenden Volkswirtschaften der Welt gehört Peru zu denen mit der geringsten Verschuldung. Dies betrifft nicht nur die Kreditaufnahme der öffentlichen Hand, sondern auch der Unternehmen, Privathaushalte und des Finanzsektors. Laut einer vor einigen Tagen veröffentlichten Studie des McKinsey Global Institute betragen die Verbindlichkeiten aller vier Bereiche zusammengezählt 62 Prozent des peruanischen Bruttoinlandsprodukts (BIP). Unter den 47 untersuchten Ländern, hierunter 22 Industriestaaten und 25 Schwellenländer, nimmt Peru damit den viertbesten Platz ein. Weiterlesen »

11. November 2014 · Kommentieren · Branchen/Themen: Finanz, Wasserkraft · Firmen:

Die Finanzierung für ein weiteres Wasserwerk in Peru steht: Die staatliche japanische Entwicklungsgesellschaft Jica sagte dem peruanischen Wirtschaftsministerium 60,5 Millionen US-Dollar für das Projekt Moquegua 1/3 in der südperuanischen Provinz Mariscal Nieto zu. Realisiert wird das 90 Millionen US-Dollar teure Vorhaben von der staatlichen Empresa de Generación Eléctrica del Sur (Egesur). Die Leistung der Anlage ist auf 33 Megawatt ausgelegt. (Quellen: Amtsblatt El Peruanao, Moquegua). [twoclick_buttons]

In den nordperuanischen Küstenregionen Talara und Pacasmayo gehen in diesen Wochen zwei Windparks ans Netz. Betreiber ist Energia Eolica, eine Tochtergesellschaft des US-Konzerns Contour-Global. Der Standort "Cupisnique" in Pacasmayo ist auf 114 MW ausgelegt, in Talara sind es 30,6 MW. Zusammen wurden 62 Turbinen der dänischen Marke Vestas installiert. Die Investionskosten beliefen sich auf 250 Millionen US-Dollar; hierfür gewährte die peruanische Entwicklungsbank Corporacion Financiera de Desarollo (Cofide) einen Kredit über 95 Millionen US-Dollar (wir berichteten).

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
28. August 2014 · Kommentieren · Branchen/Themen: Finanz, Markteintritt · Firmen:

Der Münchener Allianz-Konzern weitet sein Industrieversicherungsgeschäft nach Peru aus. Firmenkunden bzw. Direktversicherer im Land sollen von Brasilien aus betreut werden, wo die Allianz Global Corporate & Specialty Resseguros Brazil (AGCS Re Brazil) vor eineinhalb Jahren gegründet wurde (wir berichteten). Inzwischen werden von dort aus auch die Märkte in Chile und Kolumbien bearbeitet.

Großbritannien wird peruanische Regierungsvertreter bei der Gestaltung öffentlich-privater Projektfinanzierungen beraten. Laut einer Vereinbarung zwischen der peruanischen Investitionsbehörde Proinversión und der britischen Regierung sollen von September bis nächsten Februar etwa 70 Beamten der Zentralregierung und der Regionalregierungen in Peru von Experten aus Großbritannien darin geschult werden, ÖPP-Projekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Sicherheit und Produktion durchzuführen. Der britische Botschafter in Peru verweist auf die Erfahrung seines Landes mit über 750 Projekten im Volumen von insgesamt 80 Milliarden US-Dollar. Weiterlesen »

05. Juli 2014 · Kommentieren · Branchen/Themen: Finanz, Nahrungsmittel, Umwelt · Firmen:

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Münchener Rückversicherungskonzern Munich Re unterstützen den Aufbau eines Risikotransfersystems, mit dem Agrarbetriebe in Peru gegen Ernteausfälle infolge von extremem Wetter abgesichert werden sollen. Vor allem Trockenheit, Überschwemmungen und Frost sind Risiken für die peruanische Landwirtschaft, die durch den Klimawandel noch verstärkt werden. Weiterlesen »

23. April 2014 · Kommentieren · Branchen/Themen: Finanz, Rohstoffe

Die Schweiz will ihr seit 2011 bestehendes Freihandelsabkommen mit Peru ausweiten. Im laufenden Jahr werde man über das Kapitel für Dienstleistungen verhandeln, sagte die schweizerische Staatsektretärin für Wirtschaft, Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, laut der peruanischen Zeitung Gestion nach einem Treffen mit Regierungsvertretern in Peru. Besonderes Interesse hat die Schweiz am freien Marktzutritt für Serviceleistungen im Bereich Maschineninstallation und -wartung, Finanzen und Logistik. Das Ziel, die Dienstleistungsmärkte zu öffnen, ist bereits in dem betreffenden Kapitel des Freihandelsvertrags formuliert. Vertragspartner sind neben Peru und der Schweiz die übrigen Efta-Staaten Norwegen, Island und Liechtenstein. Weiterlesen »

21. April 2014 · Kommentieren · Branchen/Themen: Finanz · Firmen:

Die Kreditwürdigkeit des peruanischen Staats hat sich in den Augen der Ratingagentur Fitch  verbessert. Gestern stufte sie ihre Bonitätsnote für langfristige peruanische Anleihen (in Auslandswährung) von „BBB“ auf „BBB+“ herauf. Damit folgt sie dem Urteil des Agentur Standard & Poor’s, die im August ihr Rating für Peru ebenfalls auf „BBB+“ angehoben hat. Peru hat nun zusammen mit Mexiko die zweitbeste Bewertung in ganz Lateinamerika; Chile liegt mit einem A-Rating auf dem ersten Platz. Weiterlesen »

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Bonitätsbewertung peruanischer Staatsanleihen heraufgesetzt. Für langfristige Schuldverschreibungen der Regierung in Euro oder Dollar wurde die Ratingnote von „BBB“ auf „BBB+“ und für solche in einheimischer Währung von „BBB+“ auf „A-“ verbessert. Damit wird die Kreditwürdigkeit der Andenrepublik höher eingeschätzt als die von Brasilien oder Mexiko. In Lateinamerika hat lediglich Chile mit „AA-“ ein besseres Rating. Weiterlesen »