Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium

Auf der weltgrößten Fischwirtschaftsmesse Seafood Expo Global, die vergangene Woche in Brüssel stattfand, haben peruanische Firmenvertreter Geschäfte über 90 Millionen US-Dollar für die kommenden zwölf Monate abgeschlossen. Dies meldet das Außenhandelsministerium Mincetur. Das Volumen der letztjährigen Messeteilnahme wurde damit um 35 Prozent übertroffen. Weiterlesen »

Peru ist nach Mexiko der weltweit zweitgrößte Produzent und Exporteur von Biokaffee. Dies gibt das peruanische Landwirtschaftsministerium (Minagri) anlässlich der Branchenmesse SCAA in Seattle bekannt, auf der Peru mit sechs Herstellern aus den Provinzen Satipo, Pichanaki, Oxapampa und Chanchamayo teilnahm. Für dieses Jahr rechnet das Ministerium mit Kaffee-Exporten (ökologisch und konventionell) im Wert von 750 Millionen US-Dollar in 48 Länder. Weiterlesen »

Die Importe peruanischer Waren nach Deutschland haben sich 2014 nach einem scharfen Einbruch im Vorjahr erholt. So wurden nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wieder etwas mehr Erze und deutlich mehr Agrarerzeugnisse, Nahrungsmittel, Kleidungsstücke und chemische Erzeugnisse eingeführt. Umgekehrt nahm der Handel von Deutschland nach Peru leicht ab, was vor allem an Rückgängen im Kraftfahrzeugbereich und bei elektrischen Ausrüstungen lag. Die Maschinenexporte legten indessen um vier Prozent weiter zu, ebenso gab es Zuwächse bei Elektrogeräten, Metallerzeugnissen, Pharmaprodukten sowie Gummi- und Kunststoffwaren. Weiterlesen »

Peruanische Hersteller für Schmuck und dekorative Accessoires verstärken ihre Präsenz auf Fachmessen in Deutschland. So nahmen an der diesjährigen „Inhorgenta“ in München sechs Firmen teil, nachdem vor einem Jahr Peru mit zwei Firmen erstmals dort vertreten war. Auch auf der Konsumgütermesse  „Ambiente“ in Frankfurt erhöhte sich die Zahl der peruanischen Aussteller von vier auf acht. Weiterlesen »

Der peruanische Baustahl-Zulieferer Precor errichtet in Chilca südlich von Lima eine neue Fabrik für 40 Millionen US-Dollar. Wie die Zeitung Gestion berichtet, sollen damit zwei bestehende Werke im Stadtgebiet ersetzt und die Voraussetzung für die Fertigung höherwertiger Teile geschaffen werden. Derzeit produziert das Unternehmen hauptsächlich Stahlrohre und -träger, Bleche und Abdeckungen aus Stahl und Wärmeisolatoren. Die neue Anlage auf einem 12 Hektar großen Areal soll im kommenden Jahr eröffnen. Weiterlesen »

Mit abermals gewachsenen Geschäftserwartungen nimmt Peru an der diesjährigen Fruit Logistica in Berlin teil. Nach Angaben des Außenhandelsministeriums streben die 250 peruanischen Firmenvertreter an, während der dreitägigen Fruchthandelsmesse Geschäfte für 100 Millionen US-Dollar anzubahnen, womit das Vorjahresvolumen um elf Prozent und das von 2013 um 25 % übertroffen würde. Weiterlesen »

Peru hat im vergangenen Jahr eine reiche Quinoa-Ernte erlebt. Von der eiweißhaltigen und vielfältig einsetzbaren Körnerfrucht wurden 110.000 Tonnen und damit mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr eingefahren, vermeldete das Landwirtschaftsministerium (Minag) kürzlich. Damit hat Peru seine Stellung als weltgrößter Quinoa-Produzent gefestigt, gefolgt vom Nachbarland Bolivien. Weiterlesen »

Peru hat seine Agrarausfuhren im abgelaufenen Jahr um 21 Prozent auf 5,34 Milliarden US-Dollar gesteigert, wie das Landwirtschaftsministerium (Minag) in Lima mitteilt. Dies habe sowohl an der wachsenden Nachfrage als auch an steigenden Preisen gelegen. Die größten Zuwachsraten gab es bei Palmöl (+191 %), Quinoa (+130 %), Kakaopulver (+74 %), Avocados (+67 %) und Trauben (+16 %). Diese machten zusammen ein gutes Fünftel aller Agrarexporte aus. Weiterlesen »

Im Wüstenstreifen längs der peruanischen Küste ist ein großes Gebiet für die Landwirtschaft gewonnen worden. Durch künstliche Bewässerungseinrichtungen wurden in Olmos in der Region Lambayeque 38.000 Hektar Land erschlossen und für weitere 5.500 Hektar Anbaufläche die Bewässerung modernisiert. Am 18. November wird die Regierung das Projekt einweihen. Das Landwirtschaftsministerium (Minagri) rechnet mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen auf den Feldern. In den Siedlungen drumherum könnten sogar 200.000 Stellen entstehen und Investitionen von über einer halben Milliarde US-Dollar ausgelöst werden. Auf den neuen Flächen sollen Trauben, Avocados, Zitrusfrüchte, Quinoa (Hirse) und Zuckerrohr vor allem für den Export angebaut werden. Landwirtschaftsminister Juan Manuel Benites hat hierbei die asiatischen Märkte im Blick und will Anfang nächsten Jahres entsprechende Abkommen mit China, Japan, Südkorea und Thailand schließen. Weiterlesen »

Der Handel von Deutschland nach Peru hat sich in diesem Jahr belebt. Vor allem die Ausfuhr von Maschinen übertraf das Volumen des vergleichbaren Vorjahreszeitraums, während es bei Autos und elektrischen Ausrüstungen einen Dämpfer gab. Die peruanischen Importe nach Deutschland nahmen indessen weiter ab, in erster Linie weil weniger Kupfererz nachgefragt wurde. Weiterlesen »