Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium
Die peruanische Regierung hat nach mehrmaligen Verzögerungen nun den Auftrag für die Modernisierung eines Regionalflughafens in den Anden erteilt.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.

Die peruanische Landwirtschafts-Kooperative Naranjillo hat eine größere Bestellung erhalten. Für 70.000 US-Dollar kauft der dänische Biogroßhändler Berrifine für einen Kunden in Hamburg 25 Tonnen Kakaobohnen. Dieser benötigt den Kakao als Überzug für Trockenfrüchte. Eingefädelt wurde das Geschäft von der regierungsnahen Förderagentur Sierra Exportadora. Weiterlesen auf Peru-Vision

26. Juli 2015 · Kommentieren · Branchen/Themen: Automobil, Geschäftsabschluss · Firmen:

Das peruanische Personen- und Frachttransport-Unternehmen Movil Tours hat von Daimler 30 Reisebusse für den Überlandverkehr bestellt. In den letzten Jahren vertrieb Daimler in Peru durchschnittlich rund 700 Einheiten pro Jahr und ist mit einem Marktanteil von über 25 Prozent führend im dortigen Busmarkt. Die Busse werden von Mercedes-Benz do Brasil geliefert. Weiterlesen »

Die Eisenbahngesellschaft Perurail soll ab Januar 2016 für 15 Jahre das aus dem Bergwerk in Las Bambas (Region Apurimac) gewonnene Kupfererz zum Seehafen Matarani befördern. Die australische Mehrheitsgesellschaft des Minenbetreibers, MMG Limited, welche wiederum seit vergangenem Jahr China Minmetals gehört (wir berichteten) zahlt hierfür 490 Millionen US-Dollar insgesamt bzw. 32,6 Millionen US-Dollar pro Jahr. Nach früheren Angaben sollen in Las Bambas  jährlich 315.000 Tonnen abgebaut werden, somit 800 bis 900 Tonnen pro Tag. Der Vertrag zwischen beiden Seiten sieht außerdem vor, dass Perurail vor dem Laufzeitbeginn für 76 Millionen US-Dollar Lokomotiven, Waggons und Rangiergerät für 76 Millionen US-Dollar für den Einsatz kauft. Weiterlesen »

Die peruanischen Landesgesellschaften von Telefonica und Gilat Satellite haben den Auftrag bekommen, 2.400 öffentliche Schulen, Gesundheitseinrichtungen und Polizeistationen in den Provinzen Apurímac, Ayacucho, Huancavelica und Lambayeque mit Breitband-Internetanschlüssen und über 400.000 Tablet-Computern auszustatten. Die Investitionssumme beläuft sich nach Angaben der staatlichen Vergabestelle Proinversion auf knapp 180 Millionen US-Dollar. Das Projekt setzt auf den Ende 2013 erteilten Bau einer landesweiten Glasfasernetzes für 323 Millionen US-Dollar auf (wir berichteten). (Quelle: Proinversion)

 

Ein Konsortium des peruanischen Investmentfonds AC Capitales mit dem spanischen Konzern Red Eléctrica wird eine 115 Kilometer lange Hochspannungsleitung in der Region des Titicacasees bauen. Es veranschlagt für Bau, Betrieb und Wartung über 30 Jahre 5,7 Millionen US-Dollar jährlich und hat damit den günstigsten Preis in einem Investorenwettbewerb der staatlichen Vergabestelle Proinversion geboten. Andere Bieter waren Abengoa Perú, Cobra Instalaciones y Servicios und Interconexión Eléctrica (ISA). Red Eléctrica beziffert die reinen Investitionskosten mit 70 Millionen US-Dollar. Weiterlesen »

Das Berliner IT-Unternehmen IVU Traffic Technologies hat einen Auftrag im Nahverkehr der peruanischen Hauptstadt Lima bekommen. Es liefert ein Softwaresystem zur Steuerung von 150 Bussen des Unternehmens Grupo Express Perú (GEP), welches seit Jahresbeginn eine Linie von Lima in die benachbarte Hafenstadt Callao bedient. Weiterlesen »

Siemens wird für das in der südperuanischen Küstenstadt Ilo geplante thermische Kraftwerk drei Turbinen liefern. Sie sollen von März 2017 an zum Einsatz kommen und zunächst fünf Jahre lang mit Heizöl betrieben werden, anschließend mit Erdgas. Hintergrund ist, dass die Gaspipeline vom Landesinneren zur Südküste (‚Gasoducto Sur‘), an die das Kraftwerk einmal angeschlossen werden soll, erst in einigen Jahren fertiggestellt sein wird. Die drei Siemens-Turbinen des Typs SGT6-5000F erbringen eine Leistung von 600 Megawatt. Hergestellt werden sie im North Carolina, USA. Weiterlesen »

Das spanische Ingenieurunternehmen Elecnor wird den technisch anspruchsvollsten Part beim Bau der geplanten Gaspipeline im südlichen Peru übernehmen. Vom Investorenkonsortium Odebrecht und Enagás erhielt es jetzt den Auftrag, ein 108 Kilometer langes Teilstück auf 3.300 bis 4.500 Meter Höhe im Andengebirge zu realisieren. Dieses beginnt ungefähr 250 Kilometer südwestlich vom Ausgangspunkt der Leitung, den Gasfeldern von Malvinas. Weiterlesen »

Das finnische Metallurgie-Unternehmen Outotec hat vom brasilianischen Industriekonzern Votorantim einen 16 Millionen Euro großen Auftrag in Peru erhalten. Für die Zink-Raffinerie Cajamarquilla im Distrikt Lurigancho-Chosica östlich von Lima soll Outotec in diesem und nächsten Jahr Rauchentschwefelungen und einen Wascher für die Herstellung von Schwefelsäure einrichten. In dem Werk wurden schon früher Schwefelsäureanlagen der deutschen Firma Lurgi Metallurgie, die inzwischen zu Outotec gehört, installiert. Weiterlesen »