Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium
Nach Schätzungen der peruanischen Industrievereinigung SNI investiert die Kunststoffindustrie in diesem Jahr 60 Millionen US-Dollar in neue Maschinen. Schwerpunkte seien Fließpressen, Spritzpressen und Blasmaschinen, sagte der für die Branche zuständige Experte Jesús Salazar. Ein größeres Vorhaben ist in Callao geplant.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
In den zurückliegenden Monaten sind Pläne für neue Anlagen für Baustoff- und Spezialchemie in Peru bekannt geworden. Die Projekte und Beteiligten im Überblick:

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
Der Handel zwischen Deutschland und Peru hat sich im zurückliegenden Jahr etwas abgeschwächt. So sanken die deutschen Ausfuhren in das Andenland um 8,5 Prozent auf 834 Mio. Euro, hauptsächlich weil weniger Maschinen, Metallerzeugnisse und Gummiwaren verkauft wurden, während es in den Bereichen Kraftfahrzeuge, Chemie, elektrische Ausrüstungen und Pharma Zuwächse gab. Die Einfuhr aus Peru nach Deutschland verminderte sich um 1,5 Prozent auf 1,16 Milliarden Euro, bedingt durch Absatzrückgänge bei verarbeiteten Nahrungsmitteln und Metallen, wohingegen Erze, Landwirtschaftserzeugnisse und Bekleidung zulegten. Die Ergebnisse im Detail:

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
05. Februar 2016 · Kommentieren · Branchen/Themen: Chemie · Firmen:

BASF will seine Kapazitäten in Peru ausbauen. Wie der stellvertretende Geschäftsführer der dortigen Landesgesellschaft, Luis Fernando Martínez, der peruanischen Wirtschaftszeitung Gestion sagte, stehen zum einen Investitionen für die Erweiterung der Lagerhaltung und Logistik am BASF-Werk in Callao bei Lima an. Der Platz wird benötigt, weil das Unternehmen mehr Chemikalien für Reinigungsmittel produziere. Weiterlesen

Die Importe peruanischer Waren nach Deutschland haben sich 2014 nach einem scharfen Einbruch im Vorjahr erholt. So wurden nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wieder etwas mehr Erze und deutlich mehr Agrarerzeugnisse, Nahrungsmittel, Kleidungsstücke und chemische Erzeugnisse eingeführt. Umgekehrt nahm der Handel von Deutschland nach Peru leicht ab, was vor allem an Rückgängen im Kraftfahrzeugbereich und bei elektrischen Ausrüstungen lag. Die Maschinenexporte legten indessen um vier Prozent weiter zu, ebenso gab es Zuwächse bei Elektrogeräten, Metallerzeugnissen, Pharmaprodukten sowie Gummi- und Kunststoffwaren. Weiterlesen »

08. Februar 2015 · Kommentieren · Branchen/Themen: Chemie, Erze, Rohstoffe · Firmen:

Die an der Börse in Lima notierte Bergbaugesellschaft Buenaventura will an ihrem Standort Río Seco in der Provinz Hural eine Anlage zur elektrolytischen Gewinnung von reinem Kupfer bauen. Vizechef Raúl Benavides visiert für die Fertigstellung das Jahr 2018 an, berichtet das Magazin Proactivo auf seiner Internetseite. Die nach neuestem Stand konzipierte Raffinerie soll jährlich 50.000 Tonnen des Halbedelmetalls erzeugen. In Río Seco entsteht bereits ein Komplex, der Silber von Mangan reinigt und als Nebenprodukt Mangansulfat erzeugt. Weiterlesen »

Peru hat seine Agrarausfuhren im abgelaufenen Jahr um 21 Prozent auf 5,34 Milliarden US-Dollar gesteigert, wie das Landwirtschaftsministerium (Minag) in Lima mitteilt. Dies habe sowohl an der wachsenden Nachfrage als auch an steigenden Preisen gelegen. Die größten Zuwachsraten gab es bei Palmöl (+191 %), Quinoa (+130 %), Kakaopulver (+74 %), Avocados (+67 %) und Trauben (+16 %). Diese machten zusammen ein gutes Fünftel aller Agrarexporte aus. Weiterlesen »

Das finnische Metallurgie-Unternehmen Outotec hat vom brasilianischen Industriekonzern Votorantim einen 16 Millionen Euro großen Auftrag in Peru erhalten. Für die Zink-Raffinerie Cajamarquilla im Distrikt Lurigancho-Chosica östlich von Lima soll Outotec in diesem und nächsten Jahr Rauchentschwefelungen und einen Wascher für die Herstellung von Schwefelsäure einrichten. In dem Werk wurden schon früher Schwefelsäureanlagen der deutschen Firma Lurgi Metallurgie, die inzwischen zu Outotec gehört, installiert. Weiterlesen »

Nachdem die peruanische Regieung im vergangenen Juni den Investorenwettbewerb für eine milliardenteure Erdgasleitung im südlichen Landesteil entschieden hat, will sie im kommenden Jahr den Bau von zwei Gasverarbeitungsanlagen an den Endpunkten der Pipeline auf den Weg bringen. Wie Energieminister Eleodoro Mayorga Alba bekanntgab, soll im ersten Quartal die Errichtung eines Methangaswerks, etwa zur Herstellung von Düngemitteln und Sprengstoffen, ausgeschrieben werden. Anschließend ist der Vergabeprozess für eine Ethanaufbereitung vorgesehen. Außerdem sollen im nächsten Jahr die Studien für den Bau einer Erdgaspipeline von Zentralperu durch das Valle del Mantaro bis zur nördlichen Küste abgeschlossen werden (Quelle: Energieministerium).
26. Oktober 2014 · Kommentieren · Branchen/Themen: Chemie · Firmen:

Der Essener Spezialchemiekonzern Evonik hat seit diesem Monat einen neuen Vertriebspartner in Peru. Mit Peruquimicos schloss die brasilianische Evonik-Tochter einen Vertrag zur Vermarktung der Produktlinien Kieselsäure, Silane und Methacrylmonomere. Diese werden in diversen Industrien verwendet, unter anderem zur Herstellung von Farben, Klebstoffen, Gummi, Kunststoffen, Arzeimitteln, Lebensmitteln, Kosmetika und Pestiziden. Man weite damit die Präsenz im peruanischen Markt aus, teilte Flávio Martins mit, der bei Evonik Industries in Brasilien den Geschäftsbereich Polymere leitet. Weiterlesen »