Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium
08. Oktober 2016 · Kommentieren · Branchen/Themen: Rohstoffe
Seit 2010 werden im Tagebau Phosphate in Bayóvar nahe der nordperuanischen Küstenstadt Piura abgetragen. Betreiber ist die ukrainische MVM Resources International. Doch zwei weitere internationale Konzerne haben kürzlich neue Investitionspläne vorgelegt.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
03. Juli 2016 · Kommentieren · Branchen/Themen: Investition geplant, Öl/Gas · Firmen:
Der spanische Rohstoffkonzern Repsol plant eine Anlage für die Kompression von Erdgas in der Region Cusco.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
Die peruanische Wirtschaft behält ihr vergleichsweise hohes Wachstumstempo einstweilen bei. Das Bruttoinlandsprodukt lag im ersten Quartal 2016 um 4,4 Prozent über dem Vorjahreswert und expandierte damit fast genauso schnell wie im starken Schlussquartal von 2015. Die Vergleichswerte betrugen 2014 noch 2,4 Prozent und 2015 3,3 Prozent.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.
Der Handel zwischen Deutschland und Peru hat sich im zurückliegenden Jahr etwas abgeschwächt. So sanken die deutschen Ausfuhren in das Andenland um 8,5 Prozent auf 834 Mio. Euro, hauptsächlich weil weniger Maschinen, Metallerzeugnisse und Gummiwaren verkauft wurden, während es in den Bereichen Kraftfahrzeuge, Chemie, elektrische Ausrüstungen und Pharma Zuwächse gab. Die Einfuhr aus Peru nach Deutschland verminderte sich um 1,5 Prozent auf 1,16 Milliarden Euro, bedingt durch Absatzrückgänge bei verarbeiteten Nahrungsmitteln und Metallen, wohingegen Erze, Landwirtschaftserzeugnisse und Bekleidung zulegten. Die Ergebnisse im Detail:

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.

In der Bauwirtschaft, im Bergbau und weiteren Branchen Perus besteht Bedarf an Lösungen für Arbeits- und Anlagensicherheit. Die Arbeitsschutzgesetzgebung wurde in dem Land 2013 und 2014 verschärft. Minengesellschaften geben hohen Summen für Betriebsausrüstung und Sicherheitstechnik sowie für Schulungen und Sicherheitskonzepte aus. Zudem sind Betriebe aus dem Bau-, Rohstoff, Energie- und Logistiksektor verpflichtet, Gefährdungsanalysen zu erstellen. In der peruanischen Bauwirtschaft ist ein hoher Anteil an ungelernten Arbeitskräften beschäftigt, was das Unfallrisiko erhöht, etwa durch Stürze aus größerer Höhe, Verletzungen durch herabfallender Objekte oder Verschüttungen infolge unstabilen Untergrunds. Weiterlesen

24. Februar 2016 · Kommentieren · Branchen/Themen: Rohstoffe

Der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Uwe Beckmeyer hat in Lima mit dem Vizeminister für Energie und Bergbau, Guillermo Shinno, die konstituierende Sitzung der deutsch-peruanischen Regierungsarbeitsgruppe über die Zusammenarbeit im Rohstoff-, Industrie- und Technologiebereich eröffnet. In diesem Forum sollen technologische Themen, die Beseitigung von Bergbaualtlasten, die Weiterbildung von Fachkräften sowie die effiziente Nutzung von Rohstoffen wie Wasser und Energie erörtert werden. Vor eineinhalb Jahren hatten Deutschland und Peru eine Rohstoffparterschaft geschlossen und dabei die Schaffung einer entsprechenden Arbeitsgruppe beschlossen (wir berichteten).

Peru ist eines der interessantesten Bergbauländer der Welt mit einigen der weltweit größten Lagerstätten von metallischen und nichtmetallischen Rohstoffen; es gibt wenige Elemente des Periodensystems, die in Peru nicht vorkommen. Alle großen Bergbaukonzerne der Welt von Anglo American, Alcoa über BHP Billiton bis Xstrata sind in Peru investiert, die geschätzten Kapitalanlagen im Bergbau betragen mehr als 55 Mrd. US-Dollar. Bergbau und Metallurgie haben in Peru eine Tradition die schon lange vor der Inkazeit beginnt. Schon die Chavin-Kultur, die zwischen 900 und 500 vor Christus in der Gegend des heutigen Ancash (ca. 400 km nördlich von Lima) angesiedelt war, begann mit der Verarbeitung von Gold, auch in Verbindung mit Silber und Kupfer. Weiterlesen

ThyssenKrupp hat vom mexikanischen Bergbauunternehmen Southern Copper den Auftrag für ein sogenanntes Brecher-Band-System bekommen, welches in der Kupfermine Cuajone Erz von der Tagebaugrube zum Konzentrator befördern soll. Der Abbau in der südperuanischen Region Tacna erfolgt schon seit 1976, bisher wurde das Erz mit einer sechs Kilometer langen Eisenbahn transportiert. Das neue Förderband wird diese voraussichtlich im kommenden Jahr ersetzen. Weiterleiten
30. September 2015 · Kommentieren · Branchen/Themen: Rohstoffe

Eine der wichtigsten Bergbauveranstaltungen der Welt, die Perumin, wird seit 1954 alle zwei Jahre in Arequipa vom Institut für Bergbauingenieure organisiert. Der Bergbau ist mit Exporten von ca. 20 Milliarden US-Dollar (die Hälfte der Gesamtausfuhren) der größte Devisenerbringer für das lateinamerikanische Land, er trägt neun Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei und beschäftigt direkt 1,3 Prozent der peruanischen arbeitsfähigen Bevölkerung. Die Investitionen in diesem Sektor beliefen sich auf 5,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 und waren die höchsten in der Gesamtwirtschaft. Das Investitionsvolumen im Bergbau für die nächsten Jahre wird auf über 50 Mrd. US-Dollar geschätzt. Weiterlesen

An der Deutsch-Peruanischen Handelskammer (AHK Peru) in Lima ist jetzt ein Kompetenzzentrum für Bergbau und Rohstoffe eröffnet worden. Das  „Centro Peruano-Alemán de Negocios Mineros“ geht aus der vor einem Jahr geschlossenen Rohstoffpartnerschaft zwischen der deutschen und der peruanischen Regierung hervor; es soll Experten und Unternehmen im Rohstoffsektor beider Länder zusammenbringen und den Technologieaustausch sowie Bildung und Forschung in dem Bereich unterstützen. Weiterlesen