Peru-Vision Wirtschaftsnachrichten Premium
Nach Schätzungen des peruanischen Tourismusministeriums werden in den kommenden fünf Jahren 1,1 Milliarden US-Dollar für neue Hotels im Drei- bis Fünf-Sterne-Segment in Peru investiert. Dies wäre gegenüber dem vergangenen Jahrfünft fast eine Verdoppelung.

Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Abonnent sind. Falls Sie kein Abonnent sind, können Sie sich hier registrieren. Das Abo kostet 10 Euro im Monat und endet am 30.12. 2016.

In Peru sollen nach einer Ausschreibung des Tourismusministeriums gut 50 Hotels entstehen. Von diesen wurden 33 größere einem internationalen Investorenpublikum auf der „South American Hotel & Tourism Investment Conference“ dieser Tage vorgestellt. Die Projekte summieren sich auf 240 Millionen US-Dollar und sollen in den Regionen Arequipa (7), Loreto , Ica und Puno (je 3), Lima, Madre de Dios, Cusco, Amazonas, Tumbes, Huánuco, La Libertad (je 2) sowie in Cajamarca, Junín und San Martín entstehen. Weiterlesen

Die US-amerikanische Carlyle Group übernimmt die beiden Marktführer im peruanischen Tourismusgeschäft, um sie zu fusionieren und so einen neuen Anbieter für die Region Lateinamerika zu schaffen. Carlyle, einer der weltweit größten Investoren für Unternehmensbeteiligungen, kauft über seinen „Peru Fund“ jeweils 80 Prozent an Nuevo Mundo Viajes und Condor Travel. Verkäufer ist der internationale Finanzinvestor Abraaj Group. Nuevo Mundo ist mit mehr als tausend Filialen in Peru größter Reiseanbieter fürs heimische Publikum, Condor zieht am meisten ausländische Touristen nach Peru. Deren Zahl steigt kontinuierlich, in diesem Jahr um 7,9 Prozent (hierzu weiterer Bericht). Von der Zusammenlegung beider Firmen erwartet man Effizienzgewinne (Quelle: Carlyle)

17. August 2015 · Kommentieren · Branchen/Themen: Tourismus/Gastronomie · Firmen:

Die peruanische Fluggesellschaft LC Perú hat ihr Streckennetz innerhalb Perus ausgebaut und weitere Flugzeuge des Typs Boeing 737-500 in ihre Flotte aufgenommen. Seit Juli 2015 gibt es Direktverbindungen zwischen Lima und anderen Städten in Peru in folgender Frequenz: Cusco (viermal täglich), Arequipa (dreimal täglich), Cajamarca, Tacna, Chiclayo (je zweimal täglich) und Talara (einmal täglich). Weiterlesen auf Peru-Vision

Gestern wurde nahe der nordperuanischen Stadt Chachapoyas der Grundstein für eine Seilbahn zur präinkaischen Festung Kuélap gelegt. Die Idee für das Vorhaben wurde schon seit vielen Jahren diskutiert, bevor im Mai vorigen Jahres der Auftrag an das französischen Unternehmen Poma und einen lokalen Partner vergeben wurde. Nun soll es innerhalb von weiteren zwölf Monaten für 21 Millionen US-Dollar verwirklicht werden. Weiterlesen auf Peru-Vison.

Auf dem EU-Lateinamerika-Gipfel, der heute nach zwei Tagen in Brüssel zu Ende ging, ist die geplante Aufhebung der Visumpflicht für Peruaner und Kolumbianer bei dreimonatigen Aufenthalten im Schengenraum von Seiten der EU-Kommission und der beiden lateinamerikanischen Länder per Unterschrift bestätigt worden. In den Monaten zuvor waren technische Details ausgehandelt worden, nachdem bereits im letzten Jahr politisch Grünes Licht für die Reiseerleichterung gegeben worden war. Damit die Regelung in Kraft tritt, müssen der Europäische Rat, also die Regierungschefs der EU-Staaten, und das Europäische Parlament noch einmal ihre Zustimmung geben. Dies dürfte noch einige Monate in Anspruch nehmen. Weiterlesen »

In Europa kann man am feinsten essen, jedenfalls wenn es nach der vielbeachteten Weltrangliste des britischen „Restaurant Magazine“ geht. Aufs Siegertreppchen schafften es in diesem Jahr der „Celler de Can Roca“ im spanischen Girona, die „Osteria Francescana“ in Modena (Italien) und das „Noma“ in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Diese Lokalitäten hatten sich schon in den Jahren zuvor unter der Spitzengruppe befunden, doch nun ist ihnen ein Neuling auf den Fersen: das „Central“ in Lima, welches dieses Jahr auf den vierten Platz erhoben wurde. Weiterlesen »

Im kommenden Juni sollen nach vierjähriger Bauzeit das neue Terminal und die erweiterten Landebahnen am Flughafen in Pisco, einer Hafenstadt 250 Kilometer südlich von Lima, in Betrieb genommen werden. Dann wird der Flughafen, der bisher nur für Übungen der Luftwaffe und für Rundflüge über die nahegelegenen Nazca-Linien genutzt wurde, für nationale und internationale Linienflüge ausgelegt sein. Das peruanische Verkehrsministerium rechnet damit, dass bis zum Jahr 2017 die Passagierzahl auf jährlich 400.000 steigen wird. Weiterlesen »

Vom 4. bis 8. März fand die Internationale Tourismus-Börse, kurz ITB, in Berlin statt. Rund 110.000 Fach- und 50.000 Privatbesucher trafen auf 10.096 Aussteller aus 186 Ländern. Auch dieses Jahr durfte Peru als eines der beliebtesten Reiseziele Südamerikas nicht fehlen. Insgesamt waren 34 lokale Reiseveranstalter im PromPerú-Pavillon vertreten, darunter acht, die zur Vereinigung Sippo, dem Schweizer Programm für nachhaltigen Tourismus, gehören. Daneben präsentierten sich das Kunstmuseum „Mali“ und das Shoppingcenter „Larcomar“ aus Lima. Weiterlesen »

Die deutsche Franchise-Gastronomiekette Vapiano beginnt mit ihrer Expansion im Andenraum. In Chile eröffnete sie im Januar ihr erstes Lokal auf 600 Quadratmetern im Einkaufszentrum am Parque Arauco in der Hauptstadt Santiago. Als nächstes steht jetzt Peru auf dem Plan.
Weiterlesen »