Capeco: Bauprojekte in Höhe von 25 Milliarden Soles aufgrund des Rückgangs im Bauwesen gestoppt

Capeco: Bauprojekte in Höhe von 25 Milliarden Soles aufgrund des Rückgangs im Bauwesen gestoppt
Capeco

Die Peruanische Baukammer (Capeco) veröffentlichte kürzlich besorgniserregende Zahlen, die auf die ernsten Probleme im Bauwesen des Landes hinweisen. Capeco-Präsident Jorge Zapata gab bekannt, dass aufgrund des jüngsten Rückgangs im Bausektor Projekte im Wert von 25 Milliarden Soles gestoppt wurden. Diese Entwicklung hat weitreichende Auswirkungen auf die Wirtschaft und das Wohlergehen der Bevölkerung.

Capeco: Ein drastischer Stillstand von Bauprojekten

Die Tatsache, dass über 2.000 Bauprojekte landesweit gestoppt wurden, verdeutlicht das Ausmaß der Krise. Capeco zufolge ist dies nicht nur wirtschaftlich problematisch, sondern hat auch erhebliche soziale Konsequenzen. Die gestoppten Projekte könnten dazu beitragen, den akuten Mangel an Wohnraum in Peru zu lindern.

Ein Weckruf an das Ministerium für Wohnungsbau

Angesichts dieser Herausforderungen appellierte Jorge Zapata an das Ministerium für Wohnungsbau, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um den Bausektor zu stabilisieren und die gestoppten Projekte wieder in Gang zu bringen. Der Präsident von Capeco äußerte sein Bedauern darüber, dass die Ministerin für Wohnungsbau nicht anwesend war, um die Probleme des Sektors zu diskutieren. Dennoch hofft er, dass die Regierung ihre Vorschläge annehmen wird.

Die Bedeutung des Bausektors für Peru

Der Bausektor spielt eine entscheidende Rolle in der peruanischen Wirtschaft. Der Stillstand von Bauprojekten in dieser Größenordnung ist nicht nur finanziell bedenklich, sondern gefährdet auch die Lebensqualität von Millionen von Peruanern. Zapata unterstrich die Tatsache, dass es in Peru einen Mangel von 1,8 Millionen Wohnungen gibt, was bedeutet, dass über 6 Millionen Menschen in prekären Verhältnissen leben.

Erörterungen im Rahmen der Excon-Eröffnungsfeier

Die beunruhigenden Enthüllungen von Capeco wurden im Rahmen der Eröffnungsfeier von Excon gemacht, einer wichtigen Messeveranstaltung, die von der Kammer organisiert wurde. Diese Veranstaltung zog prominente Persönlichkeiten aus dem Bausektor an, darunter die Dekanin des Architektenverbandes, Lourdes Giusti, der Präsident des Organisationskomitees von EXCON, Alejandro Garland, die Ministerin für Produktion, Ana María Choquehuanca, und der Bürgermeister von Surco, Carlos Bruce.

Capeco: Die Hoffnung auf wirtschaftliche Impulse durch Excon

Die Excon-Veranstaltung, die bis zum 21. Oktober stattfindet, bringt mehr als 260 Unternehmen zusammen und erwartet über 20.000 Besucher. Sie bietet eine Plattform für Akteure im Bausektor, um Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und Lösungen für die aktuellen Herausforderungen zu finden. Mit einer erwarteten Umsatzsteigerung von mehr als 50 Millionen US-Dollar könnte Excon einen bedeutenden Beitrag zur Revitalisierung des Bausektors in Peru leisten.

Fazit: Die Dringlichkeit, den Bausektor zu unterstützen

Die aktuellen Zahlen und Aussagen von Capeco verdeutlichen die Herausforderungen, mit denen der peruanische Bausektor konfrontiert ist. Der Rückgang im Bauwesen hat nicht nur finanzielle Auswirkungen, sondern betrifft auch das Leben von Millionen von Menschen in prekären Wohnverhältnissen. Capeco ruft die Regierung und das Ministerium für Wohnungsbau dazu auf, Maßnahmen zu ergreifen, um den Sektor zu revitalisieren und die Wohnungsnot im Land zu lindern.

Die Excon-Event bietet eine Plattform für Akteure im Bausektor, um Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und Lösungen für die aktuellen Herausforderungen zu finden. Mit der Teilnahme von Hunderten von Unternehmen und einer erwarteten Umsatzsteigerung in Millionenhöhe könnte diese Veranstaltung einen wichtigen Beitrag zur Wiederbelebung des Bausektors in Peru leisten. Es liegt nun an der Regierung und der Industrie, zusammenzuarbeiten und dringend notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um den Bausektor zu unterstützen und die Zukunft der Branche zu sichern.