China breitet sich in Lateinamerika aus: der Mega-Hafen, der alles verändern wird!

China breitet sich in Lateinamerika aus: der Mega-Hafen, der alles verändern wird!
Hafen

Im Distrikt Chancay, etwa 80 Kilometer von der peruanischen Hauptstadt Lima entfernt, entsteht ein beeindruckendes privates Investitionsprojekt, das die Logistiklandschaft Lateinamerikas revolutionieren soll. Es handelt sich um den neuen vielseitigen Hafen von Chancay, der aus der Zusammenarbeit zwischen dem chinesischen Unternehmen COSCO Shipping Ports Limited (CSPL), das 60% der Anteile hält, und dem peruanischen Unternehmen Volcan Compañía Minera, das die restlichen 40% besitzt, entstanden ist.

Dies ehrgeizige Projekt im Wert von über 3 Milliarden US-Dollar befindet sich derzeit in der Entwicklungsphase, wobei bereits mehr als 40% der Arbeiten abgeschlossen sind. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2011, und der Hafen soll voraussichtlich im letzten Quartal des Jahres 2024 seinen Betrieb aufnehmen.

Während allein in der Bauphase Einrichtungen für 1.500 Personen eingerichtet wurden, wird geschätzt, dass das Hafenprojekt insgesamt 7.500 Arbeitsplätze, sowohl direkt als auch indirekt, schaffen wird.

Eine der markantesten Eigenschaften des neuen vielseitigen Hafens von Chancay ist seine Fähigkeit, Schiffe mit einer Kapazität von bis zu 18.000 TEUs aufzunehmen, den größten Frachtschiffen der Welt. Bisher hat kein Schiff dieser Größe die Häfen Lateinamerikas angelaufen, was Chancay zu einem strategischen Hafen von weltweiter Bedeutung macht.

Dieser Mega-Hafen, mit seiner Fähigkeit, die größten Schiffe der Welt aufzunehmen, könnte zu einem Referenzlogistikzentrum werden und einen erheblichen Teil des Frachtverkehrs auf dem Kontinent monopolisieren.

Das Projekt zeichnet sich auch durch seine komplexe Infrastruktur aus, die in drei Hauptkomponenten unterteilt ist.

Die erste ist der operative Hafenbereich, der Kai, Einfahrtskanäle, Wartungs- und Spezialwerkstätten sowie ausgedehnte Lagerflächen für Container und verschiedene Güter umfasst. Dieser Bereich bildet das Herzstück der Hafenaktivitäten.

Die zweite Komponente ist das Eingangskomplex, der für die Logistik des Terminals von entscheidender Bedeutung ist. Hier befinden sich der Fahrzeughafen, Zollinspektionsbereiche, Verwaltungsbüros und eine Fläche für logistische und unterstützende Dienstleistungen.

Schließlich ist das dritte herausragende Element des Hafenprojekts ein 1,8 Kilometer langer Tunnel. Dieser Unterführung wird über drei Fahrspuren, Förderbänder für feste Güter und Rohrleitungen für den Transport von Flüssigkeiten verfügen.

Die Größe dieses Mega-Projekts markiert einen bedeutsamen Moment im wachsenden Einfluss Chinas in Lateinamerika. In den letzten zehn Jahren hat China seine Präsenz und seinen Einfluss in der Region durch Infrastrukturprojekte wie den Hafen von Chancay verstärkt.

Die strategische geografische Lage des Hafens an der zentralen Küste von Peru und Südamerika macht ihn zu einem Drehpunkt für den Seeverkehr in der Region.

Mit dem Fortschreiten der Arbeiten und der beträchtlichen Investition, die damit verbunden ist, wird der neue vielseitige Hafen von Chancay zu einem Projekt von grundlegender Bedeutung sowohl für Peru als auch für die gesamte Region und symbolisiert die chinesische Expansion in Lateinamerik