Finanzialturbulenzen in Peru: schlechte Liquidität verändert den Markt

Finanzialturbulenzen in Peru: schlechte Liquidität verändert den Markt

Im Jahr 2023 erlebte Peru eine komplizierte finanzielle Phase. Die Abnahme der Verfügbarkeit und steigende Finanzierungskosten führten dazu, dass Kreditgeber und Kreditnehmer auf dem peruanischen Finanzmarkt unterschiedliche Ansichten hatten.

Historisch gesehen war die Möglichkeit, Schulden abzubauen oder neu zu finanzieren, für Finanzierungsgeschäfte im Allgemeinen, insbesondere in Peru, von entscheidender Bedeutung. Aber die steigende Inflation, Zinsen und lokale politische und wirtschaftliche Herausforderungen haben die Liquidität und Finanzierung des Landes stark beeinflusst. Dies führte zu Änderungen in den Finanzierungsmodalitäten und -zeiten für den Erwerb peruanischer Vermögenswerte.

Früher waren Finanzierungsstrukturen für kurze Zeiträume mit verlängerten Zahlungspausen konzipiert. Heutzutage neigt man dazu, die Hauptbeträge eher am Ende der Tilgungspläne zu platzieren. Diese neuen Pläne sind oft linearer im Vergleich zur Vergangenheit.

Aufgrund der Liquiditätssituation suchen Banken nun zusätzliche Unterstützung oder Garantien von den Kreditgebern. Dies ist eine Neuigkeit im Finanzierungsbereich. Obwohl es Widerstände gab, haben sich einige Kreditgeber flexibler gezeigt.

Die Reaktionen der Kreditnehmer auf Zinsänderungen und andere makroökonomische Schocks waren unterschiedlich. Einige Unternehmen haben sich für weniger traditionelle Finanzierungsstrukturen entschieden, um den aktuellen Bedingungen gerecht zu werden. Andere haben teurere Refinanzierungsalternativen akzeptiert, in der Hoffnung auf zukünftige weniger strenge und kostengünstigere Finanzierungsoptionen.

Einige Kreditgeber, die normalerweise nicht im Finanzierungsbereich tätig waren, haben ihr Interesse an solchen Geschäften verringert. Andere hingegen haben ihr Angebot beibehalten, was die Marktbedingungen widerspiegelt und verstärkt auf ihre Risikoanalyse achten.

Das Jahr 2023 war auch von politischen Herausforderungen und Klimaproblemen wie dem „El Niño“-Phänomen geprägt, was Auswirkungen auf die wichtigsten Industrien in Peru hatte. Dies, zusammen mit den Inflations- und Wachstumsprognosen für 2024, wird den Finanzmarkt erheblich beeinflussen.

Trotz der Schwierigkeiten gibt es Anzeichen einer Verbesserung. Die M&A-Aktivität nimmt zu, und es scheint, dass sich die politische Situation in Peru stabilisiert. Dennoch werden die globalen Liquiditätsbedingungen, die Inflation und die Kapitalmärkte entscheidend sein.

Im Gegensatz zur Vergangenheit neigen peruanische Unternehmen dazu, Unternehmensfinanzierungen oder Cross-Collateral-Strukturen zur Finanzierung von Übernahmen zu nutzen. In der Zwischenzeit gibt es eine größere Präsenz internationaler Fremdkapitalfonds, die sich auf Kreditnehmer in Finanztransaktionen konzentrieren, die traditionell von Banken finanziert werden.

Schließlich gab es jüngste regulatorische Reformen, die auf Corporate Governance, Geldwäschebekämpfung und Compliance-Anforderungen abzielten. Diese Reformen, zusammen mit erwarteten Änderungen in den finanziellen Unterstützungsregeln für Unternehmen in Peru, werden sich auf zukünftige Finanztransaktionen auswirken.

In diesem sich wandelnden finanziellen Umfeld ergreifen peruanische Unternehmen eine Vielzahl von Strategien, um aufkommenden Herausforderungen zu begegnen. Eine der vorherrschenden Trends ist die Diversifizierung der Finanzierungsquellen. Unternehmen unterschiedlicher Größe erkunden Optionen wie Crowdfunding und den Zugang zu internationalen Kapitalmärkten. Dieser Ansatz zielt darauf ab, das Risiko zu minimieren, das mit einer übermäßigen Abhängigkeit von herkömmlichen Bankkrediten verbunden ist.

Darüber hinaus hat die Anpassung an mehr Transparenz und Compliance eine zentrale Bedeutung erlangt. Regulatorische Reformen, die sich auf die Unternehmensführung und die Bekämpfung von Geldwäsche konzentrieren, zwingen Unternehmen, ihre internen Prozesse und Finanzmanagementpraktiken zu stärken. Dies kann auch das Vertrauen von in- und ausländischen Investoren in den peruanischen Markt stärken.