Der Wirtschaftsminister kündigt Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung und Formalisierung im Jahr 2024 an

Der Wirtschaftsminister kündigt Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung und Formalisierung im Jahr 2024 an
wirtschaftliche Erholung

Der peruanische Wirtschafts- und Finanzminister Alex Contreras gab heute die nächsten Schritte der Regierung bekannt, um die Formalität zu fördern und die wirtschaftliche Erholung im Jahr 2024 anzukurbeln. Contreras betonte die Bedeutung, eine stabile Umgebung zu schaffen und die Formalisierung zu fördern, anstatt die Informalität zu bestrafen.

Maßnahmen zur Formalisierung

Contreras erklärte, dass die Regierung bis zum Jahresende einen Vorschlag zur Reform der Steuerregelungen vorlegen werde, der auf Vereinfachung und Anreizen basiert. Der Minister betonte die Notwendigkeit, den Zugang zu Finanzmitteln zu verbessern, qualitativ hochwertige Infrastruktur zu gewährleisten, mehr Sicherheit und eine solide Institutionalisierung für formale Unternehmen zu schaffen. Contreras lenkte die Aufmerksamkeit darauf, wie politische Instabilität ein kritischer Faktor für formelle Unternehmen sein kann, und betonte die Notwendigkeit, eine stabile und konsensuale Umgebung zu schaffen.

Unterstützung für den Agrarexport

Der Leiter des MEF kündigte Anreize zur Wiederbelebung des Agrarexportsektors an und versicherte, dass die Maßnahmen keinen negativen Einfluss auf Arbeit und die Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen haben würden. Contreras ermutigte Unternehmerverbände und Arbeitnehmervertreter, am Entscheidungsprozess teilzunehmen, um die Stabilität im Agrarsektor zu fördern.

Impulso MyPerú für KMU

Contreras bestätigte die Genehmigung des Programms Impulso MyPerú, das neue Auktionen zur Bereitstellung von Finanzmitteln für Mikro- und Kleinunternehmen vorsieht. Die Banco de Desarrollo del Perú (Cofide) wird den Auktionskalender veröffentlichen und zeigt ein starkes Interesse seitens der Finanzinstitute. Der Minister erwähnte auch bevorstehende Projekte im Kongress, darunter die Schaffung von Wirtschaftszonen und die Reform der Steuerregelungen.

Entwicklung von Inflation und Deflation

Contreras ging auf die Entwicklung der Inflation ein und betonte die Notwendigkeit, dass diese weiterhin abnimmt. Er erklärte, dass trotz einer Inflationsrate von 3,6% das Ziel ist, den Trend der Mäßigung beizubehalten. Der Minister betonte die Umsetzung des Plans Unidos zur Bewältigung der Preiskorrekturen und zur Bewältigung der aktuellen Deflationsphase.

Weihnachtskampagne und zukünftige Perspektiven

Der Minister schloss mit der Beruhigung über den Erfolg der Weihnachtskampagne und prognostizierte eine signifikante Erholung ab dem ersten Quartal 2024. Contreras wies darauf hin, dass die Regierung trotz der Herausforderungen entschlossen ist, strukturelle Veränderungen zur Überwindung des wirtschaftlichen Rückgangs der letzten Jahre zu fördern.

Wirtschaftliche Herausforderungen und die Rolle des Minsters

Contreras sprach auch die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen in Peru an. Mit drei aufeinander folgenden Quartalen mit negativem Wirtschaftswachstum und wenig ermutigenden Daten für Oktober hat das Land einen schwierigen Jahresverlauf erlebt. Der MEF-Leiter betonte jedoch, dass die bevorstehende Weihnachtskampagne und die geplanten Maßnahmen im Jahr 2024 positive Veränderungen bringen werden.

Der Minister erklärte, dass die Fokussierung auf die Formalisierung und die Schaffung eines stabilen Umfelds für Unternehmen von entscheidender Bedeutung sei. Er hob die geplanten Anreize, den Zugang zu Finanzmitteln zu verbessern und die Infrastruktur zu stärken, hervor. Contreras betonte, dass die politische Stabilität ein zentraler Aspekt sei und appellierte an alle wirtschaftlichen und politischen Akteure, ein Umfeld der Stabilität und des Konsenses zu fördern.

Ausblick auf das Jahr 2024 und darüber hinaus

Contreras schaute optimistisch auf das Jahr 2024 und sagte voraus, dass die wirtschaftliche Erholung im Dezember beginnen und im ersten Quartal des nächsten Jahres signifikant werden wird. Er stellte auch fest, dass die geplanten Maßnahmen, darunter die Schaffung von Wirtschaftszonen und die Reform der Steuerregelungen, den Weg für langfristiges Wachstum ebnen werden.

Abschließend betonte der Minister, dass die Herausforderungen real seien, aber die Regierung auf dem richtigen Weg sei, strukturelle Veränderungen voranzutreiben und das Vertrauen in die Wirtschaft des Landes wiederherzustellen.

Zusammenfassend zielen die neuen Perspektiven der Regierung für 2024 darauf ab, die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen und die Formalität zu fördern, und bieten einen positiven Ausblick für die Wirtschaft Perus.